Ursprünglich wurde der Klosterbräustadel im 16. Jahrhundert errichtet, wobei das Gebäude 1926 abbrannte und wieder errichtet worden ist. Im Jahr 2016 wurde der Stadel auf Erbpachtbasis für 99 Jahre von der Stadt Geisenfeld gepachtet. 

Für den Herbst 2020 steht nun die politische Entscheidung an, wie der Klosterbräustadel für die zukünftige Nutzung ertüchtigt werden soll. Dabei gibt es drei grundlegende Möglichkeiten: die Sanierung des Gebäudes, ein Neubau oder ein Neubau mit Tiefgarage. 

Eine Nutzung des Gebäudes als Multifunktionssaal mit Nebenräumen für Vereine und Veranstaltungen, sowie Wohnungen und Gewerbe werden angestrebt. Hierzu gibt es noch Gestaltungsspielraum für die Stadt Geisenfeld. Der Pachtvertrag enthält Klauseln, die gewisse Gebäudenutzungen begünstigen können – aus Verschwiegenheitsgründen können dazu keine Details offengelegt werden.

Einige grundlegende Daten im Vergleich gegenübergestellt:

  Sanierung Neubau: ohne Tiefgarage Neubau: mit Tiefgarage
Geschosse: 2 2 bis 3 2 bis 3
Erwartete Zuschüsse: 50%

Update 14.10.2020:
über 50%

in Klärung

Update 14.10.2020:
vsl. 0 bis 10%

in Klärung

Update 14.10.2020:
vsl. 0 bis 10%

Geschätzte Kosten ohne Zuschüsse: 5,0 Mio. € 5,1 Mio. € bis 6,5 Mio € 5,6 Mio. € bis 7,0 Mio. € *
Risiken Denkmalschutz: gering erhöht erhöht

* Kostenannahme Tiefgarage: 500 000 €

Im folgenden haben Sie nun die Möglichkeit Ihre Meinung zu dem Thema zu äußern. Vertreter der CSU Geisenfeld werden Antworten und die Sichtweise schildern. 

14 Gedanken zu “Bürgerdialog zum Klosterbräustadel”

  1. Ich persönlich bin für einen Neubau. Auch wenn die Kosten für den Neubau auf den ersten Blick höher erscheinen, sehe ich in dem Neubau den größten Mehrwert für die Stadt Geisenfeld. Der Neubau ermöglicht die größte Flexiblität für die Nutzung, da die Statik unproblematisch ist und mit weniger baubedingten Einschränkungen zu rechnen ist. Auch sehe ich langfristige Vorteile bei einem Neubau, da weniger Überraschungen zu erwarten sind.

  2. Ich bin GEGEN eine Tiefgarage auf diesem Gelände! Noch mehr Parkplätze locken noch mehr Autos an, das widerspricht einer familienfreundlichen (Kinder bis Senioren) Innenstadtgestaltung, dem Verständnis für einen aktiven Klimaschutz.
    Es gibt so viele freie Parkplätze wenige Meter von Geisenfeld Mitte. Lasst uns das Areal nachhaltig mit Leben füllen! Gerne mit Erhalt des alten Stadls.

    1. Interessanter Gedanke, dass eine Tiefgarage mehr Autos anlocken wird. Das könnte man doch kompensieren wenn andere Parkplätze verschwinden. Ich finde es sehr charmant wenn die Autos unter der Erde verschwinden und man dafür in der Stadt mehr Platz hat.

      Wegen dem Stadl ist es mir gleich was gemacht wird, solange etwas sinnvolles entsteht.

    2. Unbedingt Neubau mit Tiefgarage! Wo sollen sonst die Besucher einer Veranstaltung im Saal parken? Geschweige denn die Mieter der Wohnungen. Da der Stadl scho mal abgebrannt ist, fällt er nicht unter Denkmalschutz. Bei einer Sanierung hat man trotzdem no die alte Bausubstanz und muss in den Folgejahren teuer Nachbessern.

  3. Die Zeit des gedankenlosen Neubauens ist vorbei. Vorhandene Bauten und Baustoffe werden immer wertvoller. Beton und Stahlbeton muss vermieden werden. Wollen wir in Geisenfeld als Klima-Blödelstadt dastehen? Wollen wir Hunderte/Tausende Tonnen CO2 leichtsinnig hinausjagen? Durch das Bauen wird mit am meisten CO2 produziert.
    https://www.helmholtz-klima.de/aktuelles/klimawissen-aktuell-neues-faktenpapier-erschienen?fbclid=IwAR2QLLYQPs4gYLNGq6Hm2NjSRQ2s6njxBsvvImWA5SVkbfsQVmHzsa3ZOwA

    1. Klima Blödsinn!!!!
      Durch Einsatz von CO2 neutralen Baustoffen ( Holz, Nachwachsende Rohstoffe als Dämmaterial ) kann dieses Argument vollkommen entkräftet werden!

  4. Aufjedenfall : Neubau (Klimafreundlich #geht) inkl Tiefgarage .
    Toller Mehrwert, neue Impulse für die Bürger, attraktive Möglichkeiten zur Nutzung und dabei Parkplätze schaffen ohne Aussenplätze zu belegen. #positivesgeisenfeld

  5. Jammer wenn wieder ein Laden in der Innenstadt schließt aber auch gleichzeitig Angst hat, eine Tiefgarage lockt Menschen in die Innenstadt!
    Ich schließe mich hier Herrn Pilawa an –
    langfristig ein Mehrwert!

  6. Ich wäre ebenfalls für einen Neubau. Bei einer Sanierung kommen bestimmt noch viele nicht kalkulierbare unvorhergesehene Kosten hinzu.
    Eine Tiefgarage halte ich nicht für sinnvoll (archäologische Funde…)

  7. Ich wäre ebenfalls für einen Neubau. Bei einer Sanierung kommen bestimmt noch viele nicht kalkulierbare unvorhergesehene Kosten hinzu.
    Eine Tiefgarage halte ich nicht für sinnvoll (archäologische Funde…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.